X

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne 

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

Einbrennen Ihrer neuen Schmiedeeisenpfanne

Neue Schmiedeisenpfannen müssen - ebenso wie nicht emaillierte Gusseisenpfannen - eingebrannt bzw. eingebraten werden. Da macht nicht nur sehr viel Spass, sondern trägt auch erheblich zur Rauchentwicklung in Ihrer Küche bei. Aber soweit sind wir noch nicht. Wie das Einbrennen Ihrer neuen geschmiedeten Eisenpfanne vonstatten geht, wollen wir Ihnen in den notwendigen Einzelschritten zeigen.

Da liegt nun das Objekt der Begierde. Wir zeigen Ihnen den Prozess des Einbratens am Beispiel einer Pfanne mit Stil (20er Bodendurchmesser) und einer Pfanne mit zwei Henkeln (24er Bodendurchmesser). Der Vorgang ist bei beiden Pfannentypen vollkommen identisch, nur das man bei der Pfanne mit Henkeln unbedingt daran denken muß beim Anfassen der Griffe Topflappen zu verwenden. Denn wie der Name Einbrennen schon sagt: Das ganze findet bei hohen Temperaturen statt...und nur ein kleines Bierchen am Rande sorgt für Abkühlung.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

1. Schritt: Reinigen und Abtrocknen

Zunächst sollten Sie die Eisenpfanne mit Wasser abspülen. Dabei können Sie beim ersten Mal auch ein mildes Spülmittel und eine Bürste verwenden. Anschließend die Pfanne grundlich abtrrocknen.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

2. Schritt: Zutaten bereitstellen

Was Sie zum Einbrennen benötigen sind Schmalz, Salz und Kartoffeln. Das Salz wirkt wie ein Peeling und trägt ordentlich dazu bei, dass die Produktionsrückstände entfernt werden. Das Schmalz hält die Sache geschmeidig und sorgt dafür, dass die angebrannten Kartoffeln nicht gleich den ganzen Pfannenboden verkleben.

P.S.: Wir haben keine Geschäftsbeziehung zu Laru oder Bad Reichenhaller.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

3. Kartoffeln schneiden und beigeben

Jetzt kommen die Kartoffeln ins Spiel. Auch bei der Auswahl der Kartoffeln bedarf es keiner großen Qualitätsansprüche. Die werden später weggeschmissen. Die Kartoffeln mit einem Kochmesser in dicke Scheiben schneiden und in das heiße Bratenfett legen.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

4. Einbrennen

Dann das Salz einstreuen und den Kartoffeln richtig einheizen. Und wenn wir Einbrennen sagen, dann meinen wir auch Einbrennen. Sollte keine Rauchentwicklung entstehen und in Ihrer Küche noch klare Sichtverhältnisse herrschen, dann haben Sie nicht eingebrannt, sondern Ihre Kartoffeln gebraten! Das kommt aber erst später:-)

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

5. Kartoffeln wenden

O.k., Sie brauchen natürlich nicht so lange warten bis die Feuerwehr kommt. Sobald die ersten Bratkartoffeln gut durchgebräunt bis schwarz sind, dann wenden und nochmals wenden. Dadurch wird sichergestellt, dass der ganze Pfannenboden eingebrannt wird. Das Einbrennen dauert so 10-15 min lang, je nachdem welche Temperaturen Ihr Herd entwickelt.

Nach dem Einbrennen die Pfanne beiseite stellen und abkühlen lassen.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

6. Bratgut entfernen

Nach dem Einbrennen bitte die angekohlten Kartoffeln in den Mülleimer kippen...auch wenn sie zum Teil schon ganz lecker aussehen. Aber bitte erst, wenn sie wirklich abgekühlt sind.

Einbrennen einer Schmiedeeisenpfanne

7. Pfanne reinigen

Zum Abschluß die Pfanne mit einem Papiertuch reinigen bis sie so schön aussieht wie auf dem Foto. Damit ist der Prozess des Einbrennens beendet. Jetzt die Küche gut durchlüften, ein kühles Bier besorgen und dann die ersten Bratkartoffeln in Ihrer neuen Eisenpfanne zubereiten. Die besten Bratkartoffeln von Welt! Nicht mit zu hohen Temperaturen arbeiten, sondern die Bratkartoffeln erst anbräunen und dann bei kleiner bis mittlerer Hitze langsam durchgaren.

Auch Fleisch läßt sich wunderbar braten ohne anzubrennen. Rückstände sind normal und bilden die natürliche Patina für den nächsten Bratgang. Zweifel wegen der Hygiene sind eigentlich vollkommen fehl am Platze, denn welche Bakterie oder welcher Keim fühlt sich schon wohl bei 200 Grad Celsius?