KochForm Freude am Kochen - kochen mit Freunden

GEFU Braten- und Ofenthermometer 3 in 1

GEFU Braten- und Ofenthermometer 3 in 1

Artikelnummer: 21800

Wenn Sie diesen Artikel jetzt bestellen, werden wir ihn am Montag versenden und er wird voraussichtlich am Dienstag bei Ihnen eintreffen. 19,95 EUR(inkl. 19% MwSt., inkl. Versandkosten für Deutschland)
Am Lager: sofort versandfertig Am Lager: sofort versandfertig
Menge:   

GEFU Braten- und Ofenthermometer 3 in 1. GEFU Braten- und Ofenthermometer 3 in 1. Mit Niedergartemperaturanzeige, Temperatumessungen im Ofen und im Fleisch bestens geeignet.

Mit Niedergartemperaturanzeige (70° C - 80° C), für Temperaturmessungen im Ofen von 50° C - 300° C und im Fleisch (Rind, Schwein, Lamm, Geflügel, Kalb) von 30° C - 100° C.

Das GEFU Braten- und Ofenthermometer ist ideal für das Braten mit der Niedergar- bzw. Niedrigtemperaturmethode. Sehr kleine bis ganz große Fleischstücke gelingen mit dieser Garmethode wirklich gut. Das erfordert gegenüber herkömmlichen Methoden allerdings etwas mehr Zeit und ein genaues Thermometer. Den Temperaturangaben der meisten Backöfen ist nicht zu trauen. Deshalb ist ein im unteren Temperaturbereich exakt arbeitendes Ofenthermometer unverzichtbar. Den optimalen Garzeitpunkt großer Fleischstücke lässt sich am sichersten mit einem im unteren Temperaturbereich genau anzeigenden Einstechthermometer fest stellen. Auch ein Spezialbackofen für Niedertemperatur Garen kann bei häufigem Einsatz sinnvoll sein. Den Backofen und die Form, die das Fleisch aufnehmen soll, vorheizen. Besonders kleine Fleischstücke mit kurzen Zubereitungszeiten sollten vor dem Anbraten Zimmertemperatur haben und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen.

Vor dem Niedertemperatur Garen im Ofen wird das Fleisch in wenig Fett von allen Seiten in einer Pfanne angebraten. Dabei sollen sich die Fleischporen schließen und eine schmackhafte Kruste bilden. Kleine Fleischstücke werden bei hoher Temperatur kurz und scharf angebraten. Große Fleischstücke vertragen längeres Anbraten bei etwas geringerer Temperatur. Das Fleisch erst kurz vorher oder direkt in der Pfanne mit Salz und Pfeffer würzen. Fleischstücke dürfen in der Pfanne nicht zu dicht aneinander liegen. Austretende Flüssigkeit muss sofort verdampfen können. Sonst beginnt das zu dicht liegende Fleisch bei verringerter Temperatur in der Flüssigkeit zu köcheln, statt zu braten. Deshalb größere Mengen immer portionsweise anbraten und vorher die Pfanne wieder richtig heiß werden lassen. Nach dem Anbraten wird das Fleisch im Ofen zwischen 70° bis 80° C je nach Rezept (siehe Gartabelle) fertig gegart. Dabei die möglichst konstante Temperatur mit dem Ofenthermometer kontrollieren. Bei großen Braten sind die Zeitangaben der Gartabelle variabel. Deshalb sollte der ideale Garzeitpunkt mit dem Niedertemperatur-Einstechthermometer festgestellt werden. Dafür das Thermometer an der dicksten Stelle (nicht direkt neben einem Knochen) etwa 10 Sekunden einstechen. Nach der Fertigstellung kann Fleisch noch je nach Größe der Fleischstücke bei 60° C im Ofen maximal 25 bis 45 Minuten warm gehalten werden. Wegen seiner geringen Temperatur sollte das Fleisch immer auf vorgewärmten Tellern serviert werden.

Eigenschaften des GEFU Braten- und Ofenthermometers 3 in 1:

  • Material: Edelstahl/Kunststoff
  • Ausmaße: L x B x H 8,4 x 6,5 x 12 cm
  • Länge Messfühler: 11,7 cm
Zubehör
Zusammengekauft mit
Brust oder Keule? Best of Hausgeflügel

Brust oder Keule? Best of Hausgeflügel

Huhn und Hähnchen sind mit unzähligen Spielarten rund um den Globus vertreten. Vor allem in der kalten Winterzeit kommen die gefederten Nährstofflieferanten gerade recht. Raue Nächte und frostige Tage verlangen nach einem kräftigen Biss in Eiweiß (und Fett)...
Der Sonntagsbraten. Ein Familienritual wird wiedererweckt

Der Sonntagsbraten. Ein Familienritual wird wiedererweckt

Kennen Sie das nicht auch aus Ihrer Kindheit? Sonntags nach dem Frühstück verschwand die Mutter in der Küche und tauchte erst wieder auf, wenn zur Mittagszeit würziger Bratenduft in der Luft lag und sich alle Generationen erwartungsfroh um einen großen Tisch versammelten. Der Sonntagsbraten stand auf dem Tisch und entlockte der ganzen Familie ein Freudestrahlen...  
Geflügel - ein Kosmos des Hochgenusses

Geflügel - ein Kosmos des Hochgenusses

Vor Festtagen steigt die Mordlust in den Augen von Köchen rasant, reziprok fällt die Lebenserwartung von Ente, Gans und Pute ab Martini rapide ab und ist an Weihnachten auf dem Nullpunkt angelangt. Die Symbiose von Feierlichkeit und Federvieh scheint in unsere Gene übergegangen zu sein...
Niedrigtemperaturgaren: Zarter geht′s nicht

Niedrigtemperaturgaren: Zarter geht′s nicht

Von den eher robusten Herdcowboys anfangs eher belächelt, schwören mittlerweile viele Köche darauf: Niedrigtemperaturgaren ist der Schlüssel zu einem aufregenden Fleischerlebnis...

Kundenbewertungen für GEFU Braten- und Ofenthermometer 3 in 1:

von: eKomi am: 12.04.2016
Ich verwende das Produkt für die Zubereitung von Braten.
 
von: eKomi am: 18.12.2015
Allen die einen Braten in den Ofen schieben oder in der Pfanne ein Staek nach Wunsch zubereiten möchten kann ich das Thermometer nur empfehlen. Die Qualität ist gut, ebenso die Handhabung.
 
von: eKomi am: 01.10.2013
Habe lange gesucht und dieses Produkt da stimmt der Preis und die Leistung.
 
von: Ilse am: 24.06.2013
Leider habe ich ihn noch nicht gebraucht aber Lieferung war Einwandfrei und schnell
 
von: Joachim am: 22.07.2012
Alles zur vollsten Zufriedenheit
 
     von: Frank am: 13.04.2010
Das Thermometer ist eine gute Hilfe beim Niedrigtemperaturgaren, da es mit dem Bratgut im Ofen bleiben kann. Wegen der Hitzefestigkeit bis 300°C muss man keine Angst haben, das es zerstört wird, wenn die Temperatur mal etwas höher ausfällt.

Es ist auch gut zu gebrauchen, um die Regelung des Backofens zu kontrollieren - da sind viele (gerade ältere) Öfen sehr ungenau.

Leider hat es aber ein paar winzige Schwächen:

- es ist sehr träge, man muss die Kerntemperatur des Bratgutes schon recht lange messen, um einen verlässlichen Wert zu bekommen. Am besten wirklich über den gesamten Zeitraum drin stecken lassen.

- der Einstechdorn ist recht dick und etwas kurz geraten

- Wem es ausschliesslich auf die Anwendung zum Niedrigtemperaturgaren ankommt, sollte evtl. ein Modell wählen, dass nur von 60°C bis 100°C misst. Durch den grossen Messbereich dieses Thermometers ist die wichtige Zone zwischen 75°C und 85° C nur schwer genau abzulesen.

Insgesamt aber ein gutes Produkt in sehr guter Verarbeitung. Und: es funktioniert ohne die leidigen Knopfzellen :-)