KochForm Freude am Kochen - kochen mit Freunden

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen 

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

Für eine leidenschaftliche Köchin oder einen Koch ist der Sommer kulinarisch ein Fest. Dann biegen sich Stände auf dem Wochenmarkt unter dem Gewicht von reifem und aromatischem Obst und Gemüse. Das Sommergemüse ist von erfrischendem und intensivem Aroma. Begehrenswerte Eigenschaften, die in den beliebtesten Sommersaucen wiederzufinden sind. Diese duften nach herrlichen Kräutern und schmecken so, als würden ihre Ingredienzien dem eigenen Gemüsegarten entspringen. Sommersaucen harmonieren mit den Speisen verführerisch in der Leichtigkeit oder unterstreichen sie durch einen angenehmen Kick an Schärfe.
Ihre einfache Zubereitung ist eine herzliche Einladung für jeden Kochanfänger und Köche, die mit wenig Zeit ausgestattet sind: Für die Sommersaucen werden das reife Gemüse und die duftenden Kräuter roh oder gegart zerkleinert, mit weiteren köstlichen Zutaten verfeinert und abgeschmeckt. Schon vor der ersten Gabel becircen sie mit ihren leuchtenden Farben, wie sie nur diese Jahreszeit bereit hält, und einem Bouquet, das an Landleben in der Provence erinnert.

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

Rohe Tomatensauce
Für 450 ml

Diese Sauce ist der Inbegriff von Sommer. Sie erhält ihre Frische und Leichtigkeit von den tiefroten Tomaten, die nicht gegart, sondern roh verarbeitet werden. Der Basilikum schenkt ihr seinen verschwenderischen Duft. Ihr leicht süßes Aroma steht und fällt mit der Reife der verwendeten Tomaten. Juli und August ist der beste Zeitpunkt für die Zubereitung der Sauce, wenn die Frucht Saison hat und vor Geschmack strotzt. Wenn außerdem noch edles goldenes Olivenöl verwendet wird, dann steht einer Sauce mit Sterne-Niveau nichts im Wege, da die Zubereitung traumwandlerisch einfach ist.

Die Sauce passt besonders gut zu gegrilltem Fisch und Gemüse. Aber wie bei jeder Tomatensauce ist ihr Einsatz fast unbegrenzt. Sie ist bis zu 3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Zutaten
450 g reife Tomaten, gehackt
1 EL Tomatenmark
½ - 1 Handvoll Basilikumblätter, nach Geschmack
1 EL Zucker
2 EL Sherryessig
100 ml Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Tomaten zusammen mit Tomatenmark, Basilikum, Zucker und Essig in eine Schüssel geben. Abdecken und 2 Stunden bei Raumtemperatur ziehen lassen.
  2. Die Mischung mit einer Flotten Lotte (Passiermühle) oder Stabmixer zerkleinern. (Falls ein Stabmixer verwendet wird, anschließend das Tomatenpüree durch ein Sieb passieren, um die Kerne und Schale zu entfernen.)
  3. In das Tomatenpüree nach und nach das Olivenöl unter ständigem Schlagen mit einem Schneebesen hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

Chimchurri Salsa
Für 150 ml

Ursprünglich stammt der Salsa-Klassiker aus Argentinien. Die im knackigen Grün schimmernde Sauce gilt als bester Freund des Steaks. Ihr wird nachgesagt, den Geschmack von kurzgebratenem saftigen Fleisch besonders zu unterstreichen. Hinsichtlich der Ingredienzien kann die Chimchurri Salsa als lateinamerikanische Antwort auf das Pesto bezeichnet werden. Rote Chiliflocken und frischer Zitronensaft geben dem Aroma der Salsa jedoch eine überraschend andere Wendung, die jeden Gaumen aufhorchen lässt mit ihrer prickelnden Citrusfrische und wohltuenden Schärfe. Ein kulinarischer Geheimtipp, der zudem vielseitig ist wie sein italienischer Verwandter.

Zutaten
1 Handvoll Petersilie, sehr fein gehackt
½ Knoblauchzehe, fein gehackt
1 TL getrocknete Chiliflocken
80 ml Olivenöl
60 ml Zitronensaft
½ Schalotte, fein gewürfelt

Zubereitung
Für die Salsa alle Zutaten pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce vor dem Servieren 1 Stunde durchziehen lassen.

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

Sauce Romesco
Für 350 ml

Heimat der Sauce Romesco ist die schöne Provinz Tarragona in Katalonien. Sie gehört zu jenen besonderen Saucen, denen die Zeit nichts anhaben kann. Denn sie wird schon einige hundert Jahre in den traditionsreichen Küchen Spaniens zubereitet. Ihr Evergreen-Charakter gründet zum einen auf ihrem köstlichen Aroma, zum anderen auf ihrer Vielseitigkeit. In cremig roter Farbe trifft der nussige Geschmack auf die Süße von tiefroten Tomaten und gerösteter Paprika. Sie harmoniert auf das Beste mit Fisch, Fleisch und Gemüse frisch vom Grill. Ein köstlicher Tipp: Die Sauce Romesco kann zusammen mit Gambas als Tapas serviert werden (Gambas cocidas con salsa Romesco). Herrlich!

Für die Sauce können sowohl Mandeln wie auch Haselnüsse verwendet werden. Die Schärfe der Sauce kann über die Chilis gesteuert werden. Wer es weniger scharf mag, entfernt die Kerne mit ihren Fäden.

Zutaten
350 g rote Paprika
150 ml Olivenöl
1 Scheibe Weißbrot, gewürfelt
75 g Mandelkerne, blanchiert, leicht geröstet
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 TL süßes Paprikapulver
1 getrocknete rote Chilischote (oder 1 TL getrocknete Chiliflocken)
3 EL Weißweinessig
250 g Tomaten, blanchiert, enthäutet, von den Samen befreit und gehackt

So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220 Grad Celsius vorheizen. Die Paprikaschoten waschen, vierteln, Stiele abschneiden und Kerne entfernen. Paprikaviertel in den Ofen mit der Schale nach oben auf ein Blech geben und ca. 15-20 Minuten rösten, bis sie Blasen wirft und dunkel wird. Herausnehmen, ein feuchtes Küchenhandtuch darüber legen und abkühlen lassen. Die Schale der gerösteten Paprikaschoten abziehen und die Viertel grob zerkleinern.
  2. 25 ml Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Das gewürfelte Weißbrot hineingeben und goldbraun anbraten. Mandelkerne, Knoblauch, Paprikaschoten sowie Chili beigeben und eine knappe Minute anschwitzen.
  3. Die Mischung mit den Paprikaschoten und Essig in einen Mixer geben und zu einem homogenen Püree verarbeiten. Das verbliebene Olivenöl bei angeschaltetem Mixer tröpfchenweise dazugeben.
  4. Zu der Masse die gehackten Tomaten geben und verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zubereitung von Saucen liegt ein magischer Moment. Spannende Details und unerlässliches Küchenwissen erfahren Sie in unserem ersten Teil über die Saucen-Basics "Das Geheimnis liegt in der Sauce!"

 Zutaten Alles gelingt im Römertopf - Einfache Rezepte Am Anfang war die Nudel Brot selbst backen Das feine Geschenk der Götter: Schokolade Das Geheimnis liegt in der Sauce! Das Salz in der Suppe Der Apfel - von der biblischen zur kulinarischen Verführung Der Sonntagsbraten Die alte Liebe zu jungem Gemüse. Die Kokosnuss Die Tomate - ein Star in der Küche Die Welt der Gewürze Exotische Früchte Fleisch II: Das Schwein und seine kulinarischen Perlen Fleisch III: Neues von Lämmchen und Böckchen Fleisch IV: Auf Herz & Nieren Fleisch V: Aus der Würstlküche Fleisch VI: Best of Hausgeflügel Fleisch VII: Federwild Flunder, Flussaal und Makrele Garen mit der Niedrigtemperatur-Methode: Gesund und aromatisch In Fonds investieren Kichererbsen & Saubohnen Kohl I: Kraut rot/weiß Kohl II: Grünkohl & andere Dickköpfe Liebe geht durch den Wok (2) Liebe geht durch den Wok (3) Manche mögen′s scharf mit Pfeffer Marmelade und ihre zuckrigen Geschwister Meeresfrüchte - Vom Charme des Meeresbodens Mythos Muschel - Fleisch und Schale gewordene Meeresbrise Nach dem Hunger kam der Appetit Niedrigtemperaturgaren: Zarter geht′s nicht. Nudeln - Das Glück der Einfachheit Pasta - Phantasie aus Mehl, Eier und Salz Pfefferaroma gibt es nur frisch gemahlen Richtig Frittieren Risotto - Sämig, sahnig, superissimo Süßwasserparadies Bayern und Franken Salat - von der Sättigungsbeilage zum kulinarischen Hochgenuß Salate III - Feine Kost für jede Lebenslage - Was Herzhaftes, was Delikates, was Edles .. Selbstgemachte Pasta mit der Nudelmaschine So schmeckt der Sommer: Drei herrliche Sommersaucen Spätzle (Schbädzla) - die schwäbische Kunst der Nudelzubereitung Spargel & Erdbeere Spargel - Wissenswertes über die edlen Stangen Wildbeeren Wilde Kostbarkeiten aus Wald und Flur Wir gehen in die Pilze ABC des Kochens American Sweethearts - Liebesgedichte aus Zucker, Butter und Mehl Barbecue oder Wenn die Rauchzeichen aufsteigen Brot - Das elementarste Lebensmittel der Welt Cocktails rühren oder schütteln? Die Pflaume - Eine Reminiszenz an den Spätsommer Fleisch I: Vom Ur-Ochsen zum Kobe-Steak Französische Klassiker (5): Canard à l´Orange Frisch aus dem Kräutergarten Kürbisherbst Kaffee & Espresso - Die ewig junge Liebe zur braunen Bohne Mythos Schampus Regionales Gemüse Salat I: Er grünt so grün in Beet und Küchengarten Salat II: Salate aus heimischem Gemüse