KochForm Freude am Kochen - kochen mit Freunden

Windmühlenmesser Kochmesser 1922 in Pflaume (nicht-rostfrei)

Windmühlenmesser Kochmesser 1922 in Pflaume (nicht-rostfrei)

Artikelnummer: 921814999000402

176,- EUR(inkl. 19% MwSt., inkl. Versandkosten für Deutschland)
Versandfertig in 11 Werktagen Versandfertig in 11 Werktagen
Menge:   

Windmühlenmesser Kochmesser 1922 mit Griffen aus Pflaumenholz, nicht-rostfrei und mit HRC 60 Klinge. Getreu dem Original des Jahres 1922 wurde diese Neuausgabe des historischen Kohlenstoffstahlmessers mit schmalem Kropf aufgelegt. Die Klinge hat eine Härte von 60 Rockwell.

Die Klinge dieses Kochmessers besteht aus einem außergewöhnlich hochqualitativen nicht-rostfreien Stahl mit einem Gehalt von mindestens 1% Kohlenstoff. Dadurch erzielt man bei diesem Kochmesser die weitaus höhere Härte von 60 HRC (Rockwell-Härtegrad) gegenüber ca. 57/58 HRC bei den anderen Carbonstahl-Messern von Windmühlenmesser. Diese Härte gibt der Klinge eine höhere Schärfe und längere Schnitthaltigkeit. Die Rohlinge werden gemäß dem Originalwerkzeug im Gesenk geschmiedet. Wie damals sind die Klingen "dünngeschliffen" und von Hand "blaugepließtet". Das Resultat ist eine glänzende, leicht bläulich schimmernde scharfe Klinge.
Diese Arbeiten führt der Schleifmeister W. Fehrekampf durch, der als einer der letzten die feine Kunst der "blauen Messer" beherrscht.

Feines österreichisches Pflaumenholz aus alten Obsthöfen in weicher Linienführung lassen den Griff angenehm in der Hand liegen. Das harte Holz hat eine nuancenreiche Maserung von hellbraun bis dunkelviolett. Die Griffe werden von unseren Ausmachern sorgfältig beschliffen, fein poliert oder geölt. Es werden keine chemischen Versiegelungsmittel verwendet, daher bleiben sie natürlich und lebensmittelecht.

Im Gegensatz zu den meisten Messern von heute werden die „Windmühlenmesser" noch immer nach dem Prinzip des „Solinger Dünnschliffes" gefertigt. Der Schliffwinkel wird anders als heute üblich weit oben angesetzt. Die Klinge wird dünn geschliffen und läuft schlank und sehr spitz auf die Schneide zu. Das Ergebnis zeigt sich in der besonderen Schärfe und Schnitthaltigkeit. Diese traditionelle Schliffart, an der wir heute noch festhalten, wird selbst in Solingen kaum mehr praktiziert. Jedoch begründete sie einst die hohe Wertschätzung der Solinger Messer in aller Welt.

Eigenschaften des Kochmesser aus der Serie 1922 von Windmühlenmesser:

  • Klingenmaterial: Kohlenstoff- bzw. Carbonstahl (nicht rostfrei)
  • gehärtet mit mit HRC 60
  • blaugepließt
  • Material Griffe: Pflaumenholz mit Messingnieten
  • Klingenlänge: 230 mm
  • in Geschenkverpackung mit 5 ml Pflegeöl
  • Pflegehinweise: Nicht in der Spülmaschine reinigen; Griffe von Zeit zu Zeit mit Holzpflegeöl einreiben; Schärfen am Besten mit einem guten Stahl oder der Schärfbank.
  • Original aus Solingen
Zeit für einschneidende Maßnahmen. Worauf sollten Sie beim Messerkauf achten?

Zeit für einschneidende Maßnahmen. Worauf sollten Sie beim Messerkauf achten?

Gute Messer sind nicht billig. Sie sollten aber nicht am falschen Ende sparen, wenn Sie ein scharfes Messer mit langer Schnitthaltigkeit wünschen, das auch gut in der Hand liegt. Sind Sie ein Anfänger oder kochen nur gelegentlich, dann muss es aber nicht gleich ein 63-Lagen-Damaszener-Messer sein...

Kundenbewertungen für Windmühlenmesser Kochmesser 1922 in Pflaume (nicht-rostfrei):

von: eKomi am: 13.03.2015
sehr gut
 
von: Christa am: 14.04.2012
wirklich gut zu handdieren! 5
 
von: Christa am: 01.03.2012
liegt gut in der Hand und Messerscharf, ptima
 
     von: M. am: 20.10.2011
Über die Schneideigenschaften des dünngeschliffenen Carbonstahls muss man nicht mehr viel schreiben - genial. Allerdings ist der Stahl sehr reaktionsfreudig - also Vorsicht. Ohne Öl bekommt auch die Schneide schnell Patina und das Messer ist nach 2-3 Tagen Nichtbenutzung merklich stumpfer. Aber mit den Vor- und Nachteilen des C-Stahls lebt man oder lässt es.
Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist das Holz des Griffes. Die Fertigungsqualität ist besser geworden, allerdings bewirbt Herder das total trockene und unbehandelte Holz jetzt als besonders ökologisch und retro. Bei dem Preis finde ich den Griff allerdings eine Frechheit und das Weglassen sinnvoller Versiegelung nicht unbedingt ein "Feature". Der Aufpreis von 25 Euro für Pflaume bzw. über 60 Euro für Walnuss gegenüber den Standard-Kirschholzgriff leuchtet mir nicht ein - das verwendet Holz ist nicht besonders schön und kostet im Einkauf als Schalenpaar keine 10 Euro.
Die Klingenlänge ist mit 21cm für die meisten Heimanwender sicher okay, leider werden keine längeren Klingen angeboten. Fazit: Schön, will gepflegt werden, besser den Standardgriff mit Kirsche nehmen.